4 Städte, 4 Prominente, 4 Clips - im Auftrag der mdr - Sport im Osten-Redaktion drehten wir 4 Teaser-Clips für die Live-Übertragungen der neuen 3. Liga. Bei wunderschönem Wetter drehten wir in nur wenigen Stunden fast 60 Compositing-taugliche Einstellungen nur mit Reflektoren und Kamera -bewaffnet-. Dresden, Erfurt, Aue und Jena als Schauplätze, Gunther Emmerlich, Gunda Niemann-Stirnemann, De Randfichten und Peter Ducke als Protagonisten dribbelten, wälzten und kugelten sich vor unserer Sony HD-Kamera. Besonders erwähnenswert war der sensationelle Einsatz von Peter Ducke, der ungefähr 20 Fallrückzieher vor unserer Kamera machte, bis wir die perfekte Einstellung im Kasten hatten. 1/2
90 Prozent der Einstellungen sind nicht nur farbkorrigiert, sondern im Compositing aufwendig nachgearbeitet. Einige Einstellungen - wie zum Beispiel die Anfangs-Sequenz über den Wolken - sind sogar vollständig am Rechner generiert. 2/2
Im Auftrag von Heinz-Harald Frenzen drehten wir nicht nur länger als 24 Stunden beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring, sondern bekamen auch Einstellungen und Einblicke in ganz besondere Momente des Rennsports. Ebenso verfolgten wir auch die Entwicklung und den Aufbau des Rennwagens bei Gumpert in Altenburg. Als Vorgeschmack auf eine Dokumentation ueber das Hybrid-Racing-Projekt gibt es hier einen Trailer, der fuer verschiedene TV-Stationen als Teaser für Heinz-Harald Frenzens Hybrid-Racing-Projekt benutzt wird. 1/2
Beim hektische Treiben in der Boxengasse war mir die handliche Sony PMW Ex1 eine echte Erleichterung der Dreharbeit. Auch und vor allem unser brandneues MKH 416 Senheiser Mikro inklusive Funkstrecken lieferte trotz hunderter Kamerateams mit ähnlichen Funkfrequenzen zumeist sehr gute Ergebnisse. Besonders beeindruckend waren die Nachtaufnahmen, bei denen ich mit Langzeitbelichtungen und Zeitraffer arbeiten konnte. Sehr schön und praktisch waren hierbei die im Direktmenü der Kamera w√§hlbare Framerate und Shutter. 2/2
Bikefliegen in Oberhof - ein spektakuläres Ereignis, was geradezu nach spektakulären Bildern und Schnitt verlangt. Für mich eine gute Gelegenheit, um einmal im MTV-Style zu filmen. So einfach und unvollkommen es auf den ersten Blick auch wirkt, sind die schnellen Schwenks, Reisszooms und die ultraschnellen Schnitte und Bildscratches doch eine Herausforderung für sich. Nur mit der Handkamera im Gepäck und dem neuen Twitch-PlugIn (Premiere, After Effects, Final Cut) von videocopilot.net wurde dieser Clip von 6 Stunden gedreht und geschnitten. Schöner Tag, schönes Event, schöne Bilder! 1/1
Unser erster Kurzfilm mit der neuen Kamera - Eigentlich als gemütlicher Test beim Familienausflug zu den Dornburger Schloessern gedacht, entstanden diese athmosphärischen Aufnahmen als kleiner Vorgeschmack darauf, was wir von dieser Kamera wohl noch erwarten koennen. Als eine der ersten Vollbild-HD-Kameras am Markt, erlaubt die Sony PMW Ex1 60 Bilder pro Sec - d.h. erstmals richtige Zeitlupen. Eine max. Auflösung von 1.920 mal 1.080 Pixeln ermöglicht damit fantastisch scharfe Aufnahmen, die sogar noch im Kino in bester Qualität abgespielt werden können. Auch die Durchzeichnung in sehr hellen Bereichen oder in dunklen und schattigen Ecken vermochte wirklich zu überzeugen. 1/3
Ungewöhnlich auch der neue bandlos Workflow der Kamera: Mit den neuen SXS-Karten lassen sich die Wiederholungen unkompliziert aufrufen - kein lästiges Spulen mehr. Das tröstet etwas über den mit ca 800 Euro für 16 GB nicht ganz unerheblichen Preis hinweg. Die erste Kamera, die mich als eingefleischten Canon- und Panasonic-Benutzer von Sony zu überzeugen vermochte. Vor allem der erstmals vollständig manuelle Zoom und die sehr präzise steuerbare Schärfe am Fujinon-Objektiv machen so ziemlich jeder unerschwinglichen Broadcast-Kamera Konkurrenz. 2/3
Einziger Wermutstropfen ist die schlechte Balance und Ausgewogenheit der Kamera, welche aber demnächst durch den von uns bereits bestellten Zacuto-Schulter-Kit hoffentlich ausgeglichen werden kann. Schauen wir mal, wie die nächsten Tests und Projekte mit dieser Kamera noch verlaufen! 3/3